A A A

Musiker-Studie


Hintergrund

Forschende aus den beiden Fachdisziplinen Geriatrie und Neuroradiologie haben in dieser Studie analysiert, wie Motorik und Kognition bei älteren professionellen Musikern und Nichtmusikern zusammenspielen.

Durchführung

Das Verhalten und die Gehirnaktivität der teilnehmenden Musiker und Nichtmusiker wurden während motorisch-kognitiver Doppelaufgaben mittels Ganganalyse bzw. Magnetresonanztomografie untersucht. Dafür wurde mit einem einfachen Schrittgerät das Gehen während einer speziellen Magnetresonanztomografie, auch MRI genannt, simuliert.

Resultate

Die MRI-Resultate deuten darauf hin, dass ein bestimmtes Hirnareal namens SPL (Superior Parietal Lobule) eine wichtige Rolle spielt bei der Durchführung einer Doppelaufgabe wie Gehen und gleichzeitigem Lösen einer kognitiven Aufgabe. Weil keine wesentlichen Unterschiede in der Gehirnaktivität zwischen älteren Musikern und Nichtmusikern festgestellt werden konnte, wurden die Ergebnisse für die Datenanalyse zusammengestellt: als eine Gruppe von 31 älteren Menschen mit einem mittleren Alter von 76 Jahren.

Studienleitung

Principal Investigator: Prof. Dr. med. Reto W. Kressig, Universitäre Altersmedizin FELIX PLATTER

Co-Investigator: Prof. Dr. med. Christoph Stippich, Universitätsspital Basel

Sub-Investigator: Dr. med. Maria Blatow, Universitätsspital Basel; Dr. med. Stephanie A. Bridenbaugh, Basel Mobility Center FELIX PLATTER; Dr. psych. Céline N. Bürki, Universitätsspital Basel

Publikationen

Die Studie wurde im Juli 2017 in der Fachzeitschrift «Brain and Behavior» veröffentlicht:

Telefonzentrale

+41 61 326 41 41

Erreichbar rund um die Uhr