A A A

Medikamentenstudien

Wie wirken bestimmte Medikamente generell und wie wirken sie mit unterschiedlichen Wirkstoffen? Diese und andere Fragen erforschen wir im Rahmen unserer Medikamentenstudien. Antworten auf Fragen wie die Inhalte der Studien, die Zeiträume, die verantwortlichen Personen sowie die teilnehmenden Patienten haben wir in diesem Bereich für Sie zusammengefasst.

CREAD-Studie

CREAD-Studie

Inhalt

Diese multizentrische, randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-III-Studie verfolgt den Ansatz einer passiven Immunisierung mit dem humanisierten monoklonalen IgG4-Antikörper Crenezumab (Hoffmann-La Roche). Dieser bindet an Beta-Amyloid (Fibrillen, Monomere und Oligomere), dessen Ablagerungen im Gehirn eine wichtige Rolle bei der Alzheimerkrankheit spielen. Weltweit nehmen ungefähr 750 Patienten im Alter zwischen 50 und 85 Jahren an dieser Studie teil, die entweder eine leichte Alzheimerkrankheit oder ein MCI (Mild Cognitive Impairment) haben. Die Patienten kommen jeden Monat zur Infusion des Studienmedikaments ans Studienzentrum. Halbjährlich finden umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienarzt: pract. med. Daryl Naef (Stellvertretung: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Dr. phil. Chantal Aebi

ID-Nummer

ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT02670083

Teilnahme

Es können keine Patienten mehr in die Studie aufgenommen werden.

Zeitraum

Beginn: Mai 2017

Ende: voraussichtlich August 2020

Kontaktperson

Pract. med. Daryl Naef, Memory Clinic FELIX PLATTER

Telefonzentrale

+41 61 326 41 41

Erreichbar rund um die Uhr

EMERGE-Studie

EMERGE-Studie

Inhalt

In dieser multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-III-Studie wird der humane monoklonale IgG1-Antikörper Aducanumab (Biogen) im Rahmen einer passiven Immunisierung untersucht. Aducanumab bindet an Beta-Amyloid (Fibrillen und Oligomere), dessen Ablagerungen im Gehirn in Verbindung mit der Entstehung der Alzheimerkrankheit stehen. Ungefähr 1600 Patienten im Alter von 50 bis 85 Jahren, die entweder eine leichte Alzheimerkrankheit oder ein MCI (Mild Cognitive Impairment) haben, nehmen weltweit an dieser Studie teil. Die Patienten kommen alle vier Wochen zur Infusion des Studienmedikaments ans Studienzentrum. Umfangreiche Kontrolluntersuchungen finden alle sechs Monate statt.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienärztin: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger (Stellvertretung: pract. med. Daryl Naef)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Marco Caviezel, M. Sc., Caroline Liechti, M. Sc.

ID-Nummer

ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT02670083

Teilnahme

Es können keine Patienten mehr in die Studie aufgenommen werden.

Zeitraum

Beginn: Juni 2017

Ende: voraussichtlich Februar 2020

Kontaktperson

Dr. med. univ. Melanie Dopplinger, Memory Clinic FELIX PLATTER

Telefonzentrale

+41 61 326 41 41

Erreichbar rund um die Uhr

Gantenerumab-Studien

Gantenerumab-Studien

Inhalt

Im Rahmen von multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-III-Studien werden zurzeit an der Memory Clinic FELIX PLATTER zwei Medikamentenstudien mit dem Wirkstoff Gantenerumab (Hoffmann-La Roche) durchgeführt. Dieser monoklonale Antikörper richtet sich direkt gegen die Entstehung der Amyloidablagerungen im Gehirn, die eine wichtige Rolle bei der Alzheimerkrankheit spielen. Es handelt sich um eine passive Immunisierung. Zwei Patientengruppen nehmen an den Studien teil:

  • SCarlet-RoAD-Studie
  • Patienten mit der Diagnose eines sogenannten MCI (Mild Cognitive Impairment). Die Patienten kommen jeden Monat zur Injektion des Studienmedikaments an die Memory Clinic. Halbjährlich finden umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.
  • Marguerite-RoAD-Studie
  • Patienten in einem leichten Stadium der Alzheimerkrankheit. Die Patienten kommen jeden Monat zur Injektion des Studienmedikaments an die Memory Clinic. Halbjährlich finden umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienarzt: pract. med. Daryl Naef (Stellvertretung: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Dr. phil. Chantal Aebi, Dr. phil. Sabine Krumm, Ursi Kunze, M. A.

ID-Nummer

Studienprotokoll WN25203, SCarlet-RoAD-Studie: ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT01224106

Studienprotokoll WN28745, Marguerite-RoAD-Studie: ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT02051608

Teilnahme

Es können keine Patienten mehr in die Studie aufgenommen werden.

Zeitraum

Die SCarlet-RoAD-Studie befindet sich aktuell in einer Open-Label-Phase und dauert voraussichtlich bis Frühling 2019.

Die Marguerite-RoAD-Studie befindet sich aktuell ebenfalls in einer Open-Label-Phase und dauert voraussichtlich bis Ende 2020.

Kontaktperson

Pract. med. Daryl Naef, Memory Clinic FELIX PLATTER

Telefonzentrale

+41 61 326 41 41

Erreichbar rund um die Uhr

GENERATION-Studie 1

GENERATION-Studie 1

Inhalt

Es ist geplant, weltweit etwa 1340 Personen an dieser multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-II-/III-Studie zu beteiligen. Das Ziel besteht darin, die Entwicklung von Symptomen der Alzheimerkrankheit zu verhindern oder zu verzögern. Dazu werden parallel zwei Wirkstoffe untersucht:

  • Ein Teil der Studienteilnehmer erhält eine aktive Immunisierung gegen Beta-Amyloid mit dem Wirkstoff CAD106 (Novartis).
  • Ein anderer Teil der Studienteilnehmer erhält den Beta-Sekretase-Hemmer CNP520 (Novartis), der die Bildung von Beta-Amyloid im Gehirn reduzieren soll.

Die Patienten kommen vierteljährlich zur Injektion respektive Abgabe des Studienmedikaments ans Studien­zentrum. Halbjährlich finden umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienarzt: pract. med. Daryl Naef (Stellvertretung: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Dr. phil. Chantal Aebi, Ursi Kunze, M. A.

ID-Nummer

ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT02565511

Teilnahme

Es werden immer noch Personen in die Studie eingeschlossen. Voraussetzungen für eine Studien­teilnahme:

  • Vorhandensein von zwei Kopien des ApoE4-Gens, das mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Symptomen der Alzheimerkrankheit verbunden ist
  • Alter zwischen 60 und 75 Jahren
  • keine Anzeichen von Hirnleistungsstörungen
  • Es muss ein Studienpartner zur Verfügung stehen, der über den Studienteilnehmer Auskunft geben kann.

Zeitraum

Beginn: 2017 mit der Rekrutierung von Studienteilnehmenden

Ende: voraussichtlich bis 2024

Kontaktperson

Dr. med. univ. Melanie Dopplinger, Memory Clinic FELIX PLATTER

Memory Clinic

GENERATION-Studie 2

GENERATION-Studie 2

Inhalt

An dieser multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-II-/III-Studie  werden weltweit etwa 2000 Personen teilnehmen. Es wird untersucht, ob der Beta-Sekretase-Hemmer CNP520 (Novartis) bei Personen mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung der Alzheimerkrankheit die Bildung von Beta-Amyloid im Gehirn reduzieren kann. Das Ziel besteht darin, das Auftreten von Symptomen der Krankheit zu verhindern oder zu verzögern. Die Patienten kommen vierteljährlich zur Abgabe des Studienmedikaments ans Studienzentrum. Halbjährlich finden umfangreiche Kontrolluntersuchungen statt.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienarzt: pract. med. Daryl Naef (Stellvertretung: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Dr. phil. Chantal Aebi, Ursi Kunze, M. A.

ID-Nummer

ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT03131453

Teilnahme

Es werden immer noch Personen in die Studie eingeschlossen. Voraussetzungen für eine Studien­teilnahme:

  • Vorhandensein von zwei Kopien des ApoE4-Gens, das mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Symptomen der Alzheimerkrankheit verbunden ist
  • oder: Vorhandensein einer Kopie des ApoE4-Gens und zusätzlich Nachweis eines erhöhten Amyloidspiegels im Gehirn mittels einer funktionellen Bildgebung (sogenannte Amyloid-PET)
  • Alter zwischen 60 und 75 Jahren
  • keine Anzeichen von Hirnleistungsstörungen
  • Es muss ein Studienpartner zur Verfügung stehen, der über den Studienteilnehmer Auskunft geben kann.

Zeitraum

Beginn: 2017 mit Rekrutierung von Studienteilnehmenden

Ende: voraussichtlich bis 2024

Kontaktperson

Dr. med. univ. Melanie Dopplinger, Memory Clinic FELIX PLATTER

Memory Clinic

TOMMORROW-Studie

TOMMORROW-Studie

Inhalt

In dieser multizentrischen, randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Phase-III-Studie wurden weltweit etwa 3500 Personen ohne Hirnleistungsstörungen untersucht. Die Memory Clinic Basel ist dabei als einziges Schweizer Studienzentrum an dieser Studie beteiligt. Die Studie verfolgt zwei Ziele.

  • Biomarker-Risikoalgorithmus:
  • Es wird ein Risikoalgorithmus überprüft, der mittels der Genotypen der beiden Gene ApoE und TOMM40 sowie des Alters das Risiko für eine Alzheimerkrankheit vorhersagen soll.
  • Untersuchung der Wirksamkeit und Sicherheit von Pioglitazon:
  • Es wird untersucht, ob Pioglitazon den Beginn einer leichten kognitiven Störung aufgrund einer Alzheimerkrankheit bei kognitiv gesunden älteren Menschen verzögern kann.

Verantwortlich

Leitung: Prof. Dr. med. Thomas Leyhe, Principal Investigator

Studienarzt: pract. med. Daryl Naef (Stellvertretung: Dr. med. univ. Melanie Dopplinger)

Sub-Investigator: Prof. Dr. phil. Andreas U. Monsch

Raters: Dr. phil. Chantal Aebi, Ursi Kunze, M. A.

ID-Nummer

ClinicalTrials.gov-Identifikationsnummer: NCT01931566

Teilnahme

Es können keine Patienten mehr in die Studie eingeschlossen werden.

Zeitraum

In Basel begann die Studie im April 2015. Es konnten 39 Personen eingeschlossen werden. Diese kamen alle sechs Monate zu umfassenden Kontrolluntersuchungen an die Memory Clinic und wurden dazwischen alle drei Monate telefonisch kontaktiert.

Die TOMMORROW-Studie sollte ursprünglich fünf Jahre dauern. Nach einer Zwischenanalyse Anfang 2018 hat der Sponsor beschlossen, die Studie frühzeitig zu beenden, da sich keine Wirksamkeit des Studienmedikaments abzeichnete. Ob sich der Risikoalgorithmus als tauglich für die Vorhersage einer Alzheimererkrankung erweist, ist Teil der noch laufenden Analysen.

Kontaktperson

Pract. med. Daryl Naef, Memory Clinic FELIX PLATTER

Telefonzentrale

+41 61 326 41 41

Erreichbar rund um die Uhr