A A A

Bildgebende Untersuchungen

Das Leistungsspektrum von FELIX PLATTER beinhaltet auch bildgebende Zusatzuntersuchungen. Diese helfen uns als behandelnden Ärzten, Beschwerden genauer zu verstehen, sie entsprechend einzuordnen und gezielte Behandlungen einzuleiten.

Bildgebende Untersuchung_Universitaere_Altersmedizin_FELIX_PLATTER

Computertomografie

Computertomografie

Die Computertomografie ermöglicht Schnittbildaufnahmen des Kopfes wie auch von inneren Organen und hilft gerade bei komplexen Krankheitssituationen, Diagnosen zu stellen.

computertomografie_Universitaere_Altersmedizin_FELIX_PLATTER

DEXA

DEXA: bei Verdacht auf Knochenschwund

Besteht der Verdacht, dass ein Patient an Knochenschwund – Osteoporose genannt – leidet, veranlassen unsere Ärzte eine Osteodensitometrie. Dabei wird die Knochendichte gemessen und mit jener von knochengesunden Personen verglichen. Die auch als DEXA (dual energy x-ray absorptiometry, Dual-Röntgen-Absorptiometrie) bezeichnete Methode liefert folgende Informationen:

  • Abschätzung des Risikos eines späteren Knochenbruchs bei Osteoporose und anderen Knochenstoffwechselstörungen
  • Verlauf des eventuellen Knochenverlusts durch Kontrollmessungen
  • Dokumentation der Wirksamkeit oder auch der Erfolglosigkeit einer Osteoporosebehandlung, in der Regel alle zwei Jahre

Konventionelles Röntgen

Konventionelles Röntgen

Bei Veränderungen der Knochenstruktur, etwa bei Knochenbrüchen, kann die Röntgendiagnostik Aufschluss über deren Ausmass geben. Aber auch Entzündungen, zum Beispiel in der Lunge, sind auf Röntgenaufnahmen sichtbar.

konventionelles röntgen_Universitaere_Altersmedizin_FELIX_PLATTER

Ultraschall

Ultraschall

Ultraschalluntersuchungen des Herzens kommen ohne Röntgenstrahlen aus und liefern Zusatzinformationen über die Funktionstüchtigkeit des Herzens. Diese Informationen können für die Therapiesteuerung bedeutsam sein. Ausserdem können mittels Ultraschall Ablagerungen an den Gefässen von Kopf und Hals erkannt werden.

 

Neurovaskulärer Ultraschall: Engstellen im Gehirn  entdecken

Mit einer Ultraschalluntersuchung der hirnversorgenden Gefässe können wir feststellen, ob Ablagerungen wie Verkalkungen oder gar Einengungen vorliegen. Wenn diese im Halsbereich bestehen, kann beispielsweise eine Operation sinnvoll sein. Unsere Kaderärzte besprechen das im Zusammenhang mit den Beschwerden des Patienten und den klinischen Symptomen. In dieses Gespräch können auch die Angehörigen eingebunden werden.